Detektivbüro Rheinland-Pfalz


Aus den Gründungsjahren sind vor allem viele römische Denkmäler erhalten geblieben, u.a. aus dem Rhein geborgene Römerschiffe oder der Limes, Teil eines 550 km langen römischen Grenzwalls zwischen Rhein und Donau, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Zudem haben fast alle Regenten, seien es Kurfürsten, Ritter oder Grafen, Bauwerke geschaffen, die noch heute Bestand haben oder nach Zerstörung wiederaufgebaut wurden, z.B. die Marksburg als einzig unzerstörte Burg im Mittelrheintal, oder die Burg Pfalzgrafenstein. Noch älter sind die keltischen Befestigungsanlagen, wie z.B. der Keltenwall auf dem Donnersberg oder die Heidenmauer auf der Haardt. 


Neben Denkmälern und 42 % Waldfläche weist Rheinland-Pfalz einen hohen Flussbestand auf, die bekanntesten sind wohl Rhein, Mosel, Saar, Lahn, Nahe und Sieg. Ferner finden sich in unserem Bundesland eine Reihe von erloschenen und ruhenden Vulkanen, in einem ihrer Krater bildete sich der Laacher See, der größte See in Rheinland-Pfalz. 


Kriminalität in Rheinland-Pfalz | Detektiv-Ermittlungen


Viele Städte in Rheinland-Pfalz zeigen noch heute Merkmale ihrer römischen Gründungsgeschichte, z.B. Trier, doch ebenso sind Spuren der Preußen, Schweden und Franzosen zu finden. Nach dem Zweiten Weltkrieg überließ die Alliierten zuerst den Franzosen das Land Rheinland-Pfalz, forderten allerdings später im Zuge der Bildung deutscher Länder die Zuordnung zu Deutschland, zu dem Frankreich widerwillig zustimmte. Aufgrund der multinationalen Vergangenheit wurde unserem Bundesland keine Langlebigkeit vorausgesagt, da es auch keine industrielle Kultur vorweisen konnte. Ein kleiner Aufschwung entstand erst durch die Stationierung alliierter Truppen und der Bundeswehr in unserem Bundesland.